Wettrennen zwischen Neubau und Plakat in der Sonnenhalde

Geschrieben von am 15. November 2009 | Abgelegt unter Aktuelles Remseck

15.11.2009, 17 Uhr, Sonnenhalde, Hochberg

15.11.2009, 17 Uhr, Sonnenhalde, Hochberg

Sonntags jogge ich regelmäßig eine 12-15 km-Strecke über Hochberg – Neckarrems –Neckargröningen – Schießtal – Schleuse Poppenweiler- Poppenweiler – Zipfelbachtal – Hochdorf – Hochberg. So komme ich immer in Hochberg am Ende der Sonnenhalde an der Wendeplatte vorbei. Dort steht seit der Bundestagswahl ein vergessenes CDU-Plakat. Ich maile dann jedes Mal den CDU-Ortsvorsitzenden an, er möge das A1-Teil doch entfernen. Bis heute ist trotz Ankündigung nichts passiert.

Am 10. November war das dem Plakat benachbarte Grundstück „Neckarremser Str. 20“ Thema im „Ausschuss für Umwelt und Technik“ (AUT). Dort soll jetzt das Grundstück aufgeteilt werden und ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus und ein Doppelhaus den Ortsrand von Hochberg markieren. Auf der Tagesordnung des AUT stand das Bauvorhaben nicht. Es liegt nicht in der Entscheidungshoheit des Ausschusses sondern der Verwaltung. Die Verwaltung wolle lediglich die Räte informieren, wie es hieß. Ich habe Vorbehalte gegen den Baukörper geäußert, denn die Nachbarschaft in der Sonnenhalde auf der Hangseite ist nur eingeschossig. Da sich Eigentümer und Stadt aber darauf verständigt haben, dass in der Sonnenhalde Platz für 10 öffentliche Parkplätze auf dem jetzigen Grundstücksbereich geschaffen werden, habe ich bei der anschließenden Abstimmung, durch die die Verwaltung den Rat mit in die Verantwortung genommen hat, nicht gegen das Projekt gestimmt.

Bezüglich der zeitlichen Abfolge nehme ich folgendes an: Erst werden die Parkplätze fertig, dann wird das Richtfest beim Mehrfamilienhaus gefeiert und schließlich wird das CDU-Plakat abgeholt. Gerne lasse ich mich in diesem Fall von den Christdemokraten widerlegen.

2 Kommentare zu “Wettrennen zwischen Neubau und Plakat in der Sonnenhalde”

  1. am 22. November 2009 um 19:11 1.Kai Buschmann schrieb …

    Die CDU hat mich widerlegt. Heute war das Plakat weg. Danke!

  2. am 7. März 2010 um 19:49 2.Kai Buschmann schrieb …

    Der Artikel scheint der Psyche des CDU-Ortsvorsitzenden stark zugesetzt zu haben. Fast vier Monate später nimmt er jetzt im Amtsblatt darauf Bezug und weist darauf hin, dass in Aldingen auch noch ein FDP-Plakat hängt. Auf dieses Plakat hat uns jedoch noch niemand aufmerksam gemacht, im Gegensatz zu obigem Vorgang bei der CDU. Aber warum sollte man auch korrekt Berichterstatten im Blättle, wenn Nebel werfen doch so schön ist …

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben