„Die Mauer muss weg!“

Geschrieben von am 27. Oktober 2009 | Abgelegt unter Aktuelles Remseck

East Side Gallery BerlinVor zwanzig Jahren lautete im Herbst 89 der Slogan „Die Mauer muss weg“. Jetzt hat der Remsecker Gemeinderat eine imaginäre Mauer um die Stadt gezogen. Was ist passiert? In der letzten Gemeinderatssitzung ging es um die Umwandlung der Wilhelm-Keil-Schule in eine Werkrealschule. Dies war eigentlich nur eine formale Sache, denn die Remsecker Hauptschule in Aldingen hat schon seit Jahren eine Werkrealschulklasse. Es wurde also nur nach Änderung des Schulgesetzes in eine neue Form gegossen und mit neuem Namen versehen, was schon vor Ort bestand. Allerdings hat Remseck damit keine Hauptschule mehr. Der Hauptschulabschluss kann jedoch nach Klasse 9 der Werkrealschule weiterhin abgelegt werden. Auf den Abschluss der Werkrealschule wird schon ab Klasse 5 hingearbeitet.

Anders sieht es beim Schulbezirk aus: Grund- und Hauptschulen sind in Baden-Württemberg bisher Schulbezirke zugeordnet. D.h. Kinder aus diesen Bezirken müssen die zugewiesene Schule ihres Wohnbezirks besuchen und haben keine Schulwahl. Die FDP-Position zu Schulbezirken ist völlig klar: Nur durch einen Wettbewerb der Schulen um die Schüler kann eine hohe Qualität der Bildung erzielt werden. Die FDP tritt deshalb für die Aufhebung der Schulbezirke in Baden-Württemberg und das Recht der Eltern ein, die von ihnen für ihre Kinder favorisierte Schule frei zu wählen.

Im neuen Schulgesetz gibt es für die Werkrealschule keine Schulbezirke mehr. Nur bis 2016 hat die Kommune als Schulträger noch die Möglichkeit, übergangsweise einen Schulbezirk zu definieren. Die Remsecker Verwaltung hatte nun dem Gemeinderat vorgeschlagen, von dieser Option Gebrauch zu machen. Begründung: Die Schule muss die nächsten vier Jahre zweizügig bleiben, um ihren neuen Status als Werkrealschule behalten zu können. Für die FDP ist klar, dass die Wilhelm-Keil-Schule das sicher locker schafft – auch ohne Schulbezirk. Die Schule ist räumlich jetzt sehr gut aufgestellt und braucht die Konkurrenz in Kornwestheim, Ludwigsburg und Stuttgart sicher nicht zu fürchten. Daher stellte ich den Antrag, keinen Schulbezirk mehr einzurichten, um die freie Schulwahl für Eltern und Kinder zu gewährleisten. Immerhin 8 Räte unterstützten den Antrag, 17 votierten für die Beibehaltung des Schulbezirks. Man wisse nicht, wie die Nachbarkommunen sich in dieser Frage verhalten. Nur wenn die anderen sie abschaffen, tun wir dies auch, lautete das Argument. Ein abgestimmtes Handeln von Remseck, Kornwestheim und Ludwigsburg in dieser Frage wäre nach Meinung der FDP eine gute Sache gewesen. Nun geht von Remseck leider kein Zeichen ins Umland aus. Aber immerhin: Konsens war im Rat, dass der Schulbezirk gestrichen wird, sobald die Nachbarkommunen dies auch tun. Es gibt also eine kleine Hoffnung, dass dies schon vor 2016 passiert. Vielleicht zum 25jährigen Jubiläum des Mauerfalls?

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben